CfP: Mit der Niederlage umgehen (1870-1945): 75 Jahre deutsch-französische Geschichte

Deadline für die Proposals: NEU: verlängert auf den 6. November 2020
Konferenz: 8.-9. März 2021, Château de Vincennes, Frankreich
E-Mail: fairefacedefaite.facingdefeat@gmail.com.

Das Jahr 2020-2021 wird von vier deutsch-französischen Jahrestagen geprägt, darunter zwei „runde“: 150 Jahre Deutsch-Französischer Krieg, 72 Jahre Endes des Zweiten Weltkrieges, 101 Jahre der Unterzeichnung des Versailler Vertrags, sowie 80 Jahre französische Niederlage 1940. Für die französische und deutsche Bevölkerung sind diese Ereignisse gemeinsame Erfahrungen, auch wenn sie als Niederlage oder als Siege völlig unterschiedlich erlebt wurden. Sie haben jedoch die französische und die deutsche Gesellschaft vor, während und nach den Konflikten zutiefst beeinträchtigt, zerrüttet und umgestaltet.

In diesem fragmentierten Gedenkzyklus, in dem meist jeder Konflikt einzeln untersucht wird, organisieren der Service Historique de la Défense (Vincennes) in Kooperation mit dem Centre Marc Bloch (Berlin), dem Centre d’Histoire ‚Espaces et Cultures‘ der Universität Auvergne (Clermont-Ferrand), dem Centre international de Recherche de l’Historial de la Grande Guerre der Universität der Picardie – Jules Verne (Péronne), dem Deutschen Historischen Institut Paris und dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (Potsdam) eine zweitägige Konferenz. Ziel der Konferenz ist es, die Gemeinsamkeiten der Ereignisse aus deutsch-französischer Sicht zu hinterfragen, indem die gemeinsame Erfahrung der Niederlage in den Mittelpunkt gestellt wird. Die Tagung findet am 8. und 9. März 2021 im Château de Vincennes in Paris statt.

Vorschläge (1 Din A4-Seite) zusammen mit einem wissenschaftlichen Lebenslauf (1 Din A 4-Seite) bis spätestens 6. November 2020 per E-Mail an das Organisationskomitee unter fairefacedefaite.facingdefeat@gmail.com einreichen. Den erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten stehen 20 Minuten für ihre Präsentationen zur Verfügung, die auf Englisch oder Französisch gehalten werden. Eine Publikation ist geplant. Die ausgearbeiteten Beiträge sollen bis spätestens 31. August 2021 vorliegen.

Zur vollständigen Ausschreibung auf Französisch: https://chec.uca.fr/article736.html

Zur vollständigen Ausschreibung auf Englisch: https://cmb.hu-berlin.de/en/the-center/newspost/cfp-facing-defeat-1870-1945-seventy-five-years-of-franco-german-history/

Organisation:

  • Dr. Nicolas Beaupré (Université de Clermont-Auvergne, Centre d’Histoire Espaces et Culture, Centre International de Recherche de l’Historial de la Grande Guerre)
  • Dr. Géraud Létang (Service Historique de la Défense)
  • Lieutenant Aurélien Renaudière (Service Historique de la Défense)

Wissenschaftlicher Beirat

Pr. Julie d’ANDURAIN (Université de Lorraine – Nancy)
Pr. Jean-Claude CARON (Université de Clermont-Auvergne – Clermont-Ferrand)
Dr. Pierre CHANCEREL (Service Historique de la Défense- Vincennes)
Dr. Julia EICHENBERG (Humboldt Universität – Berlin)
Pr. Dr. Jörg ECHTERNKAMP (ZMS-Postdam)
Pr. Dr. Michael EPKENHANS (ZMS-Postdam)
Pr. Dr. Oliver JANZ (Freie Universität – Berlin)
Dr. Elise JULIEN (Sciences-Po Lille)
Christine KRÜGER (Greifswald)
Pr. Dr. Gerd KRUMEICH (Centre international De recherche de l’Historial de la Grande Guerre – Péronne)
Dr. Julie LE GAC (Université de Paris Nanterre)
Pr. Heather JONES (University College – London)
Dr. Mareike KONIG (Institut Historique Allemand)
Commandant Dr. Laurent LOPEZ (Service Historique de la Défense- Vincennes)
Dr. Jean MARTINANT DE PRENEUF (Service Historique de la Défense- Vincennes)
Dr. Silke MENDE (Centre Marc Bloch – Berlin)
Pr. Philippe NIVET (Université de Picardie/Jules Verne – Amiens)
Dr. Fabien THEOFILAKIS (Paris Panthéon-Sorbonne)
Pr. Dr. Jakob VOGEL (Centre Marc Bloch – Berlin)

Partnerinstitutionen

Centre d’Histoire « Espaces et Cultures » de l’Université de Clermont-Auvergne – Clermont-Ferrand)

Centre International de Recherche de l’Historial de la Grande Guerre (Péronne) – Université de Picardie Jules Verne (Amiens)

Centre Marc Boch (Berlin)

Deutsches Historisces Institut Paris

Historial de la Grande Guerre (Péronne et Thiepval)

Service Historique de la Défense (Vincennes)

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (Potsdam)


Mareike König

Dr. Mareike König ist stellvertretende Direktorin am Deutschen Historischen Instituts Paris. Sie arbeitet über deutsch-französische Beziehungen im 19. Jahrhundert und über digitale Geschichte. Sie leitet außerdem die Redaktion des deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften de.hypotheses.org.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search